Grönlandhund.com
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Grönlandhund.com » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 444 Treffern Seiten (23): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Yukon Quest 2013
keke

Antworten: 44
Hits: 18.474
06.02.2013 20:26 Forum: Alaska News


Wenn die Dinger von der Rennleitung ausgegeben werden,
sind sie Bestandteil der Rennorganisation und Sicherheit.
Bestimmt nicht gedacht, sich gegenseitig zu verwirren.

Als beim Finnmarksløpet diese Dinger eingesetzt, vom norwegischen TV teuer bezahlt wurden, war man nicht begeistert, als einigen Mushern rein zufällig ein Topf über den Sender gerutscht war. Es gab schärfste Kritik über dieses Verhalten.
Thema: Yukon Quest 2013
keke

Antworten: 44
Hits: 18.474
06.02.2013 14:57 Forum: Alaska News


Zitat:

Ich erinnere da an Martin Buser beim Iditarod.
Er hatte seinen Tracker einem Bushpilot mitgegeben ,der Richtung Anchorage zurueck, dann Alaska Range wieder hoch flog.
Es brach die totale Verwirrung hier aus.
Die Saetze :
" was macht Martin denn ,wie kommt der dahin ??" oder "so bloed kann der sich doch nicht verfahren, das geht ja garnicht "
haben hier noch lange fuer Lacher gesorgt.


Das ist gar nicht lustig!
Vielmehr ist es total unsportlich.

Im extremen Fall könnte ein solches Verhalten Suchaktionen auslösen
bzw. er müsste wirklich gesucht werden. Aber man denkt, er habe sein GPS wieder mal "ausser Betrieb" gesetzt.
Thema: Frage
keke

Antworten: 22
Hits: 5.497
19.12.2012 09:26 Forum: Fragen an die Musher


Genau, Arctic-Sleddogs, das sind genau die, die ich drin habe. Die waren von Titus. Die beiden, die ich noch im Vorrat habe, werden für die restlichen Jahre noch reichen Augenzwinkern

Achtung: Das zusätzliche Sicherungsseile muss unbedingt dazugehören!

Uns ist schon mal ein Ruckdämpfer gerissen. Da ich immer 2 Stück eingebaut habe und je ein Sicherungsseil, ist nichts weiter passiert. Eine Horror-Vorstellung, sollte der Ruckdämpfer reissen und das komplette Team ist allein unterwegs geschockt
Thema: Frage
keke

Antworten: 22
Hits: 5.497
18.12.2012 18:39 Forum: Fragen an die Musher


Ich klink mich auch mal ein, denn ich ich bin einer von den Alten,
die diese roten Dinger immer noch fahren. Zuletzt waren die nicht mehr rot sondern schwarz.

Imaqua, zuerst Deine Frage beantworten. Bei Titus Üpach kriegst Du sowas, aber die sehen inzwischen anders aus. Such Dir was aus:
http://www.sledwork.de/shop/index.php?cPath=3_28

In unserem Gespann Grönies plus Siberier sind immer(!) 2 Rückdämpfer parallel drin.
Ich habe auch schon gesehen, dass Musher Keilriemen vom Skoter als Ruckdämpfer hatten. Aber ich denke, die sind nicht flexibel genug.

Wenn man Stahlseil als Zugleine hat, ist es ein m u s s , mit Ruckdämpfern zu fahren!

Weniger um die Hunde zu schonen. Das Schlittenmaterial wird damit nicht so sehr beansprucht. Und ausserdem hält der Anker besser, wenn die Hunde anfangen zu ruckeln. Denn das Stahlseil dehnt sich nicht, wie es die PE-Seile tun.

Der Schlitten lässt sich ohne Ruckdämpfer definitiv besser lenken. Das liegt aber einfach nur daran, dass die Distanz zwischen Wheeldogs und Schlitten kürzer ist.

Hier oben im Norden fahren die meisten Teams mit Stahlseil – auch wegen der Rentiere unterwegs.
Necklines auch mit Stahl. Aber mit S-Haken (Soll-Bruchstelle), die beim Crash aufgehen.

Ich selbst bevorzuge schon seit 20 Jahren Stahlseil. Meine Hunde haben mich davon überzeugt, indem sie mir nach der Zielankunft beim TransItalia, als ich auf meinen Doghändler mit dem Auto wartete, einfach die Zentralleine durchgebissen haben. Da hatte ich alle Hände voll zu tun.

Aber es soll doch jeder einfach machen wie er will.
Ich für meinen Teil lerne auch gerne von der Erfahrung (= gemachte Fehler) der Anderen.
Thema: Probleme beim Trinken
keke

Antworten: 5
Hits: 3.378
05.12.2012 12:27 Forum: Ernährung


Das ist ein Problem, das es auch bei alten Katzen gibt, hauptsächlich bei Katern. Die Industrie hat darauf reagiert und in Trockenfutter mehr Salz getan, um sie zu zwingen, mehr zu saufen.
Wir haben einen 18jährigen Kater, der in letzter Zeit mehrfach so dehydriert war, dass er umgefallen ist und dann eine Infusion brauchte. Wir haben das
Problem so gelöst, dass er nur noch abgezählte Trockenfutter-Bröckchen bekommt, sonst hauptsächlich Dosenfutter (ca. 80 Prozent Feuchtigkeit). Statt Wasser bekommt er Milch, die er ohne Durchfall verträgt und jetzt mehr säuft. Jetzt geht es ihm deutlich besser.
Thema: Wandernde Splitter.
keke

Antworten: 3
Hits: 4.147
03.09.2012 13:48 Forum: Gesundheit/ Medizinisches


Bei einem Border Collie auch schon erlebt. Das gibt 'ne dicke vereiterte Pfote, die aufgeschnitten wurde. Aber, April,April, die Granne war schon rauf in den Ellenbogen gewandert, der ebenfalls schon vereitert war.
In der Uni Giessen hat man sich entschlossen, nicht zu operieren. Da wurde das Antibiotika abgesetzt, obwohl der Hund fieber hatte. Dadurch wurde das Fieber noch höher, die Entzündung noch grösser. Mittels schwarzer Zugsalbe platzte die Eiterbeule auf und die Granne kam raus.
Eine Operation wäre schwierig gewesen, weil die Granne schon im Gelenk sass. Der Hund hat's überlebt!

Die beiden erwähnten Hunde hatten - wie immer - mit Holz gespielt und apportiert. Dabei setzten sich anscheinend Holzsplitter ins Zahnfleisch und begannen zu wandern.
Thema: Wandernde Splitter.
keke

Antworten: 3
Hits: 4.147
Wandernde Splitter. 30.08.2012 12:58 Forum: Gesundheit/ Medizinisches


Wer hat denn sowas schon mal erlebt:
Uns wurde soeben von 2 Border Collie Besitzern - 1 aus Spanien und der andere hier oben aus Schweden - erzählt, wie deren Hunde durch im Körper wandernde Holzsplitter schwer erkrankten.

Beim Border Collie in Spanien hatte sich ein Holzsplitter offenbar durch's Zahnfleisch gebohrt und war im Kopf gewandert, bis er schliesslich hinterm Augen in einem grossen Abzess entdeckt wurde. Da der Hund schon älter und der Allgemeinzustand des Hundes schlecht war, wurde der Hund eingeschläfert.

Der BC hier in Schweden ist erst 1 Jahr alt. Er bekam eine dicke Schnauze, dann eine dicke Schwellung unterm Auge. War in 3 verschiedenen Kliniken bis er schliesslich in Stockholm landete. Dort wurde eine CT gemacht. (Der Hund ist krankenversichert!) Man entdeckte einen grossen Abzess hinterm dem Auge mit einem Holzsplitter drin. Gestern wurde der Abzess punktiert und Antibiotika gegeben. Wie es weitergeht?

Wir hatten noch in Deutschland eine SH-Hündin, der an einem Sonntag nach dem Training plötzlich die Augen vorstanden. Mit Verdacht auf Glaukom brachten wir sie schnellstens in die Klinik. Der Augenspezialist gab entsprechende Medikamente, nachdem er erhöhten Augendruck feststellte und wollte den Hund am folgenden Montag zu weiteren Untersuchungen wiedersehen. Unter Vollnarkose wurde dem Hund der Kopf schichtgeröntgt. Die Diagnose: Ein grosser Tumor (Krebs) hinter den Augen, der auf die Augen drückte. Ein mögliche Operation durch die Schnauze und Rachen mit ungewissem Ausgang wurde uns angeboten. Nach Rücksprache mit unserem Haus-TA riet dieser uns, den Hund einschläfern zu lassen. Diesem Rat folgten wir.
Ob in diesem Fall die Ursache auch ein Splitter war?

Wer hat sowas schon mal erlebt?
Thema: Was ist das für ein Hund?
keke

Antworten: 21
Hits: 11.301
21.06.2012 08:53 Forum: Smalltalk


Ich denke, es ist ein Grönie.
Die phänoptypische Bandbreite beim Grönie ist doch wesentlich grösser als beim Mali.
Auf einer kanadischen Internetseite hatte ich mal gefunden, auf der hatte jemand Fotos von Grönlandshunden als Beispiel reingestellt, die aussahen wie AM, SH Akita Inu, Dt.Schäferh., etc. Er wollte damit dokumentieren, wie unterschiedlich Grönies aussehen können. Leider finde ich die Seite nicht mehr.

Wolf, Du hast schon gelernt, wie man Hunde fototechnisch verunstalten kann großes Grinsen
Thema: Was ist das für ein Hund?
keke

Antworten: 21
Hits: 11.301
20.06.2012 11:58 Forum: Smalltalk


Vermutlich hat da jemand ganz dicht vor dem Hund gestanden, mit Weitwinkel (kurzer Brennweite) fotografiert. Damit verzerren sich die Proportionen.
So kann man jeden Hund verunstalten ;-)
Thema: Kastration
keke

Antworten: 51
Hits: 15.133
14.05.2012 09:59 Forum: Gesundheit/ Medizinisches


Jetzt mal keine Meinung für oder gegen Kastration sondern Tatsachen.

Schon lange unterhalten wir in der Familie gute Beziehungen zu Diensthundeführer wie Zoll, Polizei, Militär, Rettungsdienste und auch Handicaps-Hunde.

Alle Hunde werden kastriert, bevor sie in die Ausbildung als Blindenführhund kommen.

Der Tierarzt einer Militärhundeschule erzählte uns, man habe mit allen Hunden Schutzhundprüfungen (nach Punktebewertung) gemacht. Danach wurden ein Teil der Hündinnen gegen Läufigkeit gespritzt, ein anderer Teil wurde kastriert und der Rest blieb wie er war. Daraufhin hat man die Schutzhundprüfung wiederholt. Das Ergebnis war gleich dem vorherigen. Aus dieser Erkenntnis hat man - auch aus Kostengründen - alle Hunde kastriert.

Von einer grossen Hundefarm für Diensthunde in Schottland holten sich unsere Tochter mit ihrem Mann einen Bloodhound-Mix für Mantrailing. Sie mussten dort persönlich erscheinen, um eine „Probe-Woche“ mit dem ausgesuchten Hund zu verbringen. Der Hund war 1 Jahr alt, kastriert und schon antrainiert. Dort werden Hunde nur als Einjährige, kastriert und antrainiert abgegeben – nicht an Privatleute. Nebenbei bemerkt: Die Hunde dort haben keinen festen Preis. Man gibt, was man glaubt, der Hund einem wert zu sein. Man kann es auch als Spende bezeichnen.

Als wir 1991 unsere Tschukotka-Hunde aus Russland bekamen, erzählte uns Ivan von seinem grossen Traum: Ein Schlittengespann mit 12 kastrierten Rüden. Denn in Tschukotka fuhr man (damals) im Gespann nur kastrierte Rüden.

Eine befreundete Tierärztin, Boxer-Züchterin und Leiterin einer grossen Hundefarm erklärte uns schon vor 30 Jahren, dass die Kastration beim Hund kein Problem sei. Der psychologische Effekt falle ja weg, weil der Hund ja nicht weiss, dass er kastriert ist. Ausserdem solle man ruhig einen Blick in den Pferdesport werfen. Kaum einer geht da mit einem Hengst an den Start.

Bild' Dir Deine Meinung. Augenzwinkern
Thema: Pigmentierung
keke

Antworten: 7
Hits: 3.927
11.05.2012 12:01 Forum: Training, Haltung und Zucht


Noch was.
Bei den Menschen ist das ähnlich.
Da sind die Blonden und die Rothaarigen auch empfindlicher als die Dunkelhaarigen.
Als ganz einfach Beispiel: Sonnenbrand.
Die Blonden und Rothaarigen haben auch eher Probleme mit der Haut und den Augen.
Thema: Pigmentierung
keke

Antworten: 7
Hits: 3.927
11.05.2012 09:42 Forum: Training, Haltung und Zucht


Die allgemeine Meinung sagt, dass eine gute Pigmentierung ein gutes Immunsystem bedeutet.
Einige schwören drauf, nur Hunde zu kaufen, die einen schwarzen Rachen haben.

Hunde mit schwacher Pigmentierung sind:
rosa Nase,
Lefzen hell,
Augenränder nicht schwarz oder braun,
rosa Pfotenballen.

Hunde mit schwacher Pigmentierung sind krankheitsanfälliger als die mit einer guten Pigmentierung.
Gute Pigmentierung wird vererbt.

Ein Hund mit rosa Nase und/oder fehlender schwarzer Augenränder würde ich mir nie kaufen und nie für die Zucht verwenden.

Bei SH sind die besten Pfotenballen die gelben (honigfarben oder auch lemonfeet genannt) dicht gefolgt von den schwarzen.

Aber, manche Welpen haben mit 10 Wochen noch nicht die volle Pigmentierung entwickelt. Das kann bis zu einem Jahr dauern.

PS:
Inuk, auf facebook siehst Du in unserem Logo die Pfote eines 10-Wochen Welpen mit schönen schwarzen Ballen.
Thema: BeaverTrapTrail 2012
keke

Antworten: 8
Hits: 3.917
21.04.2012 19:36 Forum: Sport


Die Fotoserie vom BeaverTrapTrail 2012 ist jetzt da:

https://www.youtube.com/watch?v=js_nkh4u...OC8ZObAQLwjA%3D

Auch mit schönen Fotos von Grönlandshunden.
Thema: Geisterfahrer auf den Startlisten.
keke

Antworten: 2
Hits: 2.686
02.04.2012 16:32 Forum: Sport


Hier eine teilweise Kopie der BTT 2012 - Resultatliste. Darin habe ich die Rassen nach eigener Wahrnehmung aufgeführt - also ohne Gewähr :

Beaver Trap Trail 2012 (29.-31.3.2012)
Norråker, Jämtland (S)
Slutresultatet efter tre dagar.
6-spann: 41-42-41 km
1.Kristen Snyder 8,30,08 SH
2.Ralf Hörr 8,30,48 SH
3.Dalia Ramström 8,31,38 SH
4.Dante Dahlgren 8,52,37 SH

8-spann: 41-42-41 km
1.Johnny Nääs 6,35,03 Hound/AH
2.Gunilla Jonsson 6,37,28 Hound
3.Anders Witsöe 7,17,01 SH

Öppen: 41-42-41 km
1.Sander Schevers 7,09,18 SH
2.Robert den Breems 8,53,00 SH

Pulka: 41-42 41 km
1.Ida Collin 10,41,09 2 SH / 2 AH
2.Gösta Karlberg 11,05,34 4 G
3.Liza Krylén 11,54,18 2 SH
4.Jan-Olof Häggström 13,54,18 1 G / 1 S

Långdist: 85 km
1.Jan-Åke Persson 5,07,50 12 Hounds
2.Jörg Deutgen 7,10,20 5 SH / 2 G
3.Rasmus Holbo 8,28,10 11 AM

Der Sieger 8-spann und der Sieger Långdistans sind "AmundsenRace-Gespanne"!
Ausser vielen anderen sind 3 Femundløpet-, 1 AmundsenRace- und 3 Polardistansen-Gespanne nicht gekommen.

Zu den 16 gestarten Renn-Gespannen kamen noch 2 oder 3 Tour-Teilnehmer.
Mittwochabend bei der Startnummernausgabe habe ich 38 Gespanne auf der Liste gezählt plus die, die noch angekündigt hatten zu kommen.
Am Start waren gerade mal 50%!

Der eine Femundløpet-Musher sagte zu uns, er könne nicht kommen, er müsse sein (7 Monate alten) Puppies trainmieren.

Es sind doch auch recht abenteuerliche Erklärungen, wie z.B. "Ein Hund ist krank, deshalb kann ich nicht kommen!" Dabei hat dieser Musher über 60 Hunde. Natürlich ist da immer mal ein Hund krank.

Guckt Euch die Startliste vom Polardistansen an. Auch die leidet jedes Jahr an akuter Schwindsucht - quer durch alle Nationalitäten.

Femundløpet und Finmarkløpet: Da sind es oftmals immer dieselben, die auf der Startliste stehen und nicht kommen.Da fällt es nicht so sehr auf, wenn bei den über 100 Teilnehmern mal 20 nicht kommen.
Thema: Geisterfahrer auf den Startlisten.
keke

Antworten: 2
Hits: 2.686
Geisterfahrer auf den Startlisten. 02.04.2012 10:04 Forum: Sport


Von vergangenem Donnerstag bis Samstag (29., 30. u. 31.3.2012) fand in Norråker, Jämtland (S), der tradionelle Beaver Trap Trail (BTT) statt.
Am Donnertag starteten die 3-Tagesfahrer: 41km ins Biwak draussen in den Bergen, am 2. Tag eine 52km Schleifen durch das Fjäll zurück zum Biwakplatz und am Samstag Rückkehr vom Biwak nach Norråker. Ziel auf dem Marktplatz beim gleichzeitig stattfindenden Wintermarkt mitten in Norråker. Das garantiert eine schöne Kulisse mit vielen Zuschauern.
Samstagmorgen um 6 Uhr in der Frühe starten die Teams, die die ganze Strecke in einem non-stop fahren wollen. Ab Biwak kommen sie gleichzeitig mit den 3-Tagesfahrern zum Ziel.
In der Regel sind bis 15Uhr alle da, sodass sich die Siegerehrung unmittelbar anschliesst.

Mittwochabend bei der Startnummern-Ausgabe waren noch 38 Teams auf der Startliste.
Vorher hatten über facebook noch wesentlich mehr Musher ihre Teilnahme angekündigt – besonders für den Start am Samstagmorgen. Es waren auch „big names“ wie Femundløpet- und Amundsen-Gespanne darunter.
Donnerstagmorgen beim Start der 3-Tagesfahrer fehlten schon eine ganze Menge der Teilnehmer.
Ein Anruf am Freitagabend an die „Samstag-Starter“: „Achtung, der Trail muss verlegt und verkürzt werden, weil sich Stellen mit Wasser auf dem Trail gebildet haben. Der Start findet 1 Stunde später statt, denn wir brauchen die Zeit um die Umleitungen herzurichten. Aber wir haben nur noch 3 Starter!“
Ob ich am Samstagmorgen alleine am Start stehen werde???
Mit den Ankündigungen waren es weit über 10, bei der Startnummern-Ausgabe noch 7 Teams.
Beim Start am Samstagmorgen waren von den Gemeldeten nur noch 2 da!
Zum Glück kam noch ein unangemeldetes Gespann dazu. So waren wir wieder zu dritt.

Und dafür hatte die Organisation sich die Nacht um die Ohren gehauen und Benzin verpulvert, um den Trail umzuleiten und sicher zu gestalten!

Zugegeben, der Trail war schwierig. Die warmen Temperaturen vom Mittwoch und Donnerstag hatten den Trail tief und weich gemacht. Aber der Frost vom Freitag mit mehr als -12°C hatte den Trail knochenhart und teilweise sehr uneben gemacht. Oben, auf dem Fjäll waren es bis zu 20cm Neuschnee. Für Distanzfahrer eigentlich kein Problem. Von den Gestarteten sind auch alle im Ziel angekommen!

Auf der Startliste standen ursprünglich 38 und mindestens 10 Teams, die angekündigt hatten, noch zu kommen. Denn man ist hier sehr flexibel, was die Anmeldungen zum Rennen betrifft. Es ist durchaus möglich, noch unmittelbar vor dem Rennen zu melden bzw. umzumelden. Beispielsweise von 3-Tages- auf 1-Tag-Rennen. Man hatte dieses Mal sogar zwei Veterinäre da. Der ganze Ort steht hinter dem Rennen, alle helfen mit und stellen dazu auch noch ihre privaten Gerätschaften (Skoter, Bagger, etc.) zur Verfügung.

Der Termin des Rennen ist eng mit dem Wintermarkt in Norråker verbunden. Deshalb lässt er sich nicht ohne weiteres (für bessere Wetterbedingungen) vorverlegen. Da würden vielleicht auch die Sponsoren nicht mitmachen.

Es ist nicht nur bei diesem Rennen so, dass viele der angemeldete Musher einfach nicht kommen. Darüber hinaus findet man Musher auf Startlisten verschiedener Rennen zeitgleich. Diese Unsitte greift unabhängig von der Nationalität der Musher vermehrt um sich.
Auch fällt auf, dass Musher auf ihren Homepages oder in facebook überzeugend, vollmundig ihr „...-løpet-Gespann im Training“ vorstellen und auf der Startliste des Rennens stehen. Daran aber nie(!) teilnehmen. Klappern gehört hier offenbar auch zum Handwerk. Aber hier bleibt es nur beim klappern.

Auch beim Norway-Trail sind viele der angemeldeten Starter nicht erschienen.

Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn Sponsoren immer seltener Interesse an Schlittenhunderennen zeigen. Siehe: Amundsen-Race 2012 mangels Sponsoren und Helfer abgesagt!

Abhilfe könnte hier schaffen, wie es früher üblich war:
Man zahlt mit der Meldung ein Anmeldegeld um überhaupt auf die Startliste zu kommen.
Dieses Geld ist fällig, unabhängig davon ob man später startet oder nicht.
Die eigentliche Startgebühr wird um das Anmeldegeld reduziert.
Thema: Polardistans 2012
keke

Antworten: 10
Hits: 3.597
18.03.2012 09:33 Forum: Sport


Haaa...haaa...haaa!
Das Polardistansen sei das gefährlichste Rennen in Europa! Das wurde gestern im Fernsehen bei Vox von einem deutschen Musher vollmundig behauptet.
3 Skoterfahrer seien während des Rennens ums Leben gekommen. Nie was von gehört.

Auch wenn Polardistansen eine mangelhafte Ergebnisliste hat, aber gefährlich...?

Groenie1 müsste davon doch gehört haben. Er wohnt im Winter doch gleich nebenan. Also uns hat er nichts davon erzählt.

Es ist so, wie Robert Sørlie beim Femundløpet 2012 sagte: "Wenn man keine Hunde hat, die an den Markierungen entlang laufen können, ist man hier verkehrt!"
Thema: Polardistans 2012
keke

Antworten: 10
Hits: 3.597
13.03.2012 21:53 Forum: Sport


„Könnt ihr mir die Ergebnisse von Polardistansen 2012 erklären?“,
So wurden wir von verschiedenen Leuten angesprochen.

Obwohl schon einige Jahre aus dem Beruf, kenne ich mich mit Excel noch etwas aus und habe mich mal näher mit der Datei befasst.

Es ist schlicht blamabel, was sich die Renn-Organisation da erlaubt, als offizielle Ergebnisliste ins Internet zu stellen! So wie die Liste ist, kann niemand was damit anfangen.

http://www.polardistans.com/text1_49.html
Thema: Sinn und Zweck der Sportregistrierung
keke

Antworten: 11
Hits: 5.187
10.03.2012 15:30 Forum: Smalltalk


Was Registrierungen betrifft wollen wir uns nicht so weit aus dem Fenster hängen. Weil fast alle unsere Hunde keine „komplette Ahnentafel“ haben. Unsere Grönies, weil fast alle von ihnen von Importen aus Grönland abstammen. Und die Siberier von unseren russischen Importen. Darunter befindet sich aber kein Registerhund aus „legalisierten“ Schwarzwürfen.

Darüber hinaus muss man natürlich sehen, dass sich DCNH und SHC mittels Registrierungen ohne allzu grossen Aufwand bequem und einfach finanzieren können.

Die Erfahrung lehrte uns, dass Allgemeinrichter, also Richter, die alle Rassen beurteilen dürfen, wesentlich kritischer waren als Spezialzuchtrichter für Nordische. Die Erklärung mag sein, die Allgemeinrichter hatten mit den Mushern nichts zu tun und waren damit völlig unabhängig. Und sie konnten aus ihrer Erfahrung heraus viel leichter eine möglicherweise andere Rasse erkennen oder herausfinden. Solche Hunde wurden trotz energischer Proteste der Besitzer abgelehnt.

Es ist mitunter sehr schwierig, die hohe Wahrscheinlichkeit der Zugehörigkeit zu einer Rasse zu bestimmen.
Beispielsweise haben wir da eienn phänotypisch einwandfreien Grönlandshund ohne Papiere(!) gesehen, dessen Vater ein Pointer war.
Oder ein in Deutschland registrierter Siberian Husky, dessen Vater ein roter Jagdhund war. Die Besitzer dieser Hunde sind uns bekannt und auch die Züchter.
Die Genetik spielt da manchmal regelrecht Streiche.

Die einzige Möglichkeit, gegen Schwarzwürfe vorzugehen, ist, diese Hunde nicht mehr zu kaufen. Wenn der Markt futsch ist, bleiben die Anbieter auf ihrer „Ware“ sitzen.

Klar, hat der DCNH eine Mitschuld an der Situation bei den Grönlandshunden!!!
Es ist ja nicht mehr so, dass man mit Hunden ohne Papiere keine Sport machen kann. Das geht heute ja alles.

Aber solange es Musher gibt, die auf Schnäppchenjagd sind und diesen Markt kräftig unterstützen, warum auch immer...
In Norwegen kann man einen guten Grönlandshund oder auch Siberier mit Papieren für 8.000 bis 9.000 Nkr kaufen. Wie uns erzählt wurde, kostet in Deutschland ein Grönlandshund soviel schon ohne Papiere.
Thema: Sinn und Zweck der Sportregistrierung
keke

Antworten: 11
Hits: 5.187
10.03.2012 09:56 Forum: Smalltalk


Die Bezeichnung "Sportregistrierung" ist eine ziemlich neue Erfindung.
Ursprünglich war bei VDH/FCI eine Registrierung für Hunde aus dem Ursprungsländern gedacht, die keine fci-konforme Ahnentafel hatten.
So wurden Hunde aus den Ursprungsländern, wie z.B. Grönlandshunde beim DCNH problemlos registriert.

Bei den Hütehunden wurden Border Collies aus Schottland, die nur ISDS-Papiere hatten bzw. keine vom englischen Kennelclub hatten, problemlos registriert. Inzwischen ist es dort jedoch wieder schwieriger.

Unsere Importe aus Russland wurden nach einer Menge von Schwierigkeiten registriert.

Es wurden bei der Einführung der Registrierungen nicht an Hunde aus Tierheimen oder gar aus Schwarzwürfen gedacht. Aber von den Gerichten gezwungen, muss der VDH bei jedem Zuchtclub einen Registeranhang führen. Darin sind Hunde von anderen Zuchtverbänden oder solche ohne Papiere zu registrieren.
Diese Hunde dürfen anschliessend an allen Ausstellungen und Arbeitsprüfungen teilnehmen. Ob mit registrierten Hunden gezüchtet werden darf, entscheidet jeder Zuchtclub für sich.

Systematische Registrierung von Hunden aus Schwarz-Würfen war nicht die Absicht dieser Regelung. Werden beim Welpenpreis die Registrierungskosten gleich abgezogen, ist die Absicht der "Produzenten" schon offensichtlich.

Tierheimhunde sind bei den Registrierungen eher selten.
Wir haben mehrere Registrierungen organisiert.
Thema: Wölfe in Schweden
keke

Antworten: 2
Hits: 1.764
09.03.2012 20:31 Forum: Smalltalk


Die Wölfe in Schweden haben nicht viele Freunde.

Eine Diskussion um Wölfe in Schweden haben wir hier schon geführt. Eines der Argumente der Jäger war, die Wölfe würden sich zu viele Hunde auf der Jagd holen. Dagegen hielten wir vor, dass die Jäger doppelt so viele Hunde auf der Jagd "versehentlich" erschiessen, als Hunde von Wölfen geholt werden. Die Jagdhunde müssten sich demnach mehr vor ihren Herrchen fürchten als vor Wölfen.
Hier, wo wir wohnen, sind auch Rentiere. Wo Rentiere sind gibt es keine Wölfe - oder zumindest nicht lange. Aus Angst um ihre Rentiere schiessen die Samen sie einfach weg. Selbst der König hatte sich vor einiger Zeit mal geäussert, die Wölfe alle abzuschiessen.

Im vergangenen Winter hatte sich ein einsamer Wolf hier in unsere Nähe "verirrt". Man hörte ihn nachts heulen. Es wurden zwechs genetischer Analyse Kotproben gesammelt.
Nach zwei Wochen war es wieder ruhig. War er weitergezogen?
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 444 Treffern Seiten (23): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH